• Arbeiten
  • Namingkonzept
  • Graf Recke Stiftung

Auf der anspruchsvollen Suche nach der richtigen Naming-Strategie

Wenn Geschäftsfelder wachsen, braucht es ein strategisches Namingkonzept, das neue Produkte, Standorte oder Dienstleistungsangebote in eine bestehendes Namenssystematik gut integriert. Im Kreativprozess sind Grundanforderungen an das Naming zu berücksichtigen wie eine glaubwürdige Positionierung, die Identifikation zur Dachmarke oder die Ausbaufähigkeit für die Zukunft. Im Falle der Graf Recke Stiftung war zudem die Berücksichtigung der Stiftungshistorie und Besonderheiten wie eine gute Übersetzung in die Gebärdensprache zu beachten.

Graf Recke Stiftung

Ein gutes Logo verfolgt keine Trends. Es ist einfach, einprägsam und zeitlos.

Mit einem neuen Wohn- und Pflegekonzept im zukunftsweisenden Ahorn-Karree in Düsseldorf-Hilden gibt die Graf Recke Stiftung eine innovative Antwort auf den Umgang mit demenziell erkrankten Menschen.

Auf dem Weg von der Vision zur Wirklichkeit durfte flowconcept die Graf Recke Stiftung ein Stück lang begleiten. Den Auftakt der Zusammenarbeit machte ein gemeinsamer Tagesworkshop zur Namensfindung für das Vorzeigeprojekt. Gemeinsam wurden verschiedene Namensvarianten entwickelt aus denen das „Ahorn-Karree“ als überzeugendste Variante hervorstach. Die Ausarbeitung des Logodesigns lag ebenfalls in den Händen von flowconcept.

Graf Recke Stiftung